Veloursleder vs. Nubukleder

Wildleder, Rauleder, Nubuk, Velours – es gibt viele Begriffe für das Material mit der samtigen Oberfläche. Da kann man schon mal durcheinanderkommen. Dabei ist die Unterscheidung gar nicht so schwer.

Der korrekte Oberbegriff für alle Leder mit samtartiger oder faseriger Oberfläche lautet Rauleder. Darunter werden zwei Unterarten zusammengefasst: das feine Nubukleder und das gröbere Veloursleder.

Und was ist Wildleder?

Wildleder ist eigentlich Leder, das aus den Häuten von wildlebenden Tieren wie Hirschen oder Kängurus hergestellt wird. Umgangssprachlich wird es aber synonym für Rauleder verwendet. Das mag zwar nicht ganz korrekt sein – aber da das Wort landläufig so benutzt und verstanden wird, wollen wir auch nicht den Oberlehrer spielen. Mit Collonil können Sie selbstverständlich auch Ihre Wildlederschuhe reinigen und pflegen.

Schon immer wurden die Häute mit qualitativ schlechten Oberflächen zu Rauleder verarbeitet, weil die Makel im Herstellungsprozess verschwinden. Verbraucher wissen das Material aber aus einem anderen Grund zu schätzen: der warme Griff und die samtige Haptik.

Nubuk – fein und samtig

Obwohl sich Nubuk und Velours am Ende des Herstellungsprozesses ähneln, ist der Weg zum Endprodukt ein anderer. Bei Nubuk wird die Narbenseite, also die oberste Hautschicht des Leders, angeschliffen. Dadurch entsteht ein sehr feiner Flor, unter dem oft noch das Narbenmuster zu erkennen ist. Das Leder ist nach dem Schliff atmungsaktiver, aber auch weniger beständig gegen UV-Strahlung und bleicht im Sonnenlicht schneller aus.

Velours – faserig und atmungsaktiv

Bei Veloursleder unterscheiden wir zwischen zwei Sorten. Bei der einen wird die Fleischseite, also die Rückseite der oberen Lederhaut verarbeitet. Bei der anderen wird das Leder nach unten weggespalten, so dass es an beiden Seiten eine raue Oberfläche hat.

Veloursleder ist sehr robust und atmungsaktiv, und wird daher gerne für Turnschuhe und Handschuhe benutzt. Es besitzt deutlich längere Fasern als Nubukleder. Diese Fasern kleben bei intensiver Benutzung zusammen und bilden so genannte Verspeckungen. Um das zu verhindern, muss Veloursleder bei jeder Pflege aufgeraut werden.

Wildlederpflege – am besten als Spray

Sowohl Nubuk- als auch Veloursleder sind wasserzügiger als Glattleder. Auch Schuhcreme zieht beim ersten Kontakt mit Rauleder sofort ins Material, was einen gleichmäßigen Auftrag sehr schwierig macht. Deshalb bietet Collonil für die Pflege und Imprägnierung von Rauleder Sprays mit Farbwirkung an.


Wollen Sie mehr über die Beschaffenheit und Pflege von Lederartikeln wissen? Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über neue Magazin-Inhalte.