Nicht verpassen: Der Sneaker Event von und mit Hikmet Sugoer am 19. Januar 2019 in Berlin! Nicht verpassen:

Lederschuhe aus Glattleder pflegen

Die meisten Ihrer Schuhe sind vermutlich aus Glattleder. Aber sind Sie sich wirklich sicher, dass Sie sie richtig pflegen?

Glattleder gibt es in vielen Varianten. Was sie gemeinsam haben: Sie bestehen aus der ungeschliffenen Hautoberseite, auch Narbenseite genannt. Glattleder kann unterschiedliche Texturen haben: genarbt, geprägt, strukturiert oder ganz glatt. Wird es jedoch angeschliffen, handelt es sich um Nubukleder – ein Rauleder.

Die typischen Glattlederschuhe, die Sie im Schuhhandel finden, sind meist pigmentiert – das heißt, dass das Leder mit einer Farbschicht überdeckt wurde. Der Vorteil daran ist, dass dieses Glattleder pflegeleichter und weniger fleckenempfindlich ist.

Unter dem Begriff Glattleder fallen aber auch offenporige Lederarten, wie Nappa- und Anilinleder, die eine besonders sensible Behandlung brauchen. In diesem Artikel widmen wir uns jedoch den klassischen Lederschuhen aus gedecktem Glattleder, die wahrscheinlich einen Großteil Ihrer Schuhsammlung ausmachen.

Die Vorbereitung auf das Schuhputzen

Bevor Sie mit dem Schuhputzen beginnen, entfernen Sie die Schnürsenkel. Prüfen Sie bei der Gelegenheit, ob diese ebenfalls eine Reinigung benötigen oder sogar ausgetauscht werden sollten.

Und vergessen Sie nicht diesen wichtigen Helfer: den Schuhspanner. Er dient beim Putzen als praktischer Griff und glättet das Leder, so dass sich die Pflegemittel darauf besser verteilen lassen.

Glattlederschuhe trocken reinigen

Die Reinigung beginnen wir mit der SCHMUTZBÜRSTE und bürsten damit losen Schmutz und Staub ab. Es ist übrigens eine sehr nützliche Angewohnheit, das jeden Abend zu machen. Denn wenn sich kein Schmutz auf der Oberfläche befindet, kann er auch nicht mit dem nächsten Regenschauer in das Leder einziehen.

Verkrusteten Schmutz können Sie ganz leicht mit einem feuchten Lappen lösen. Achten Sie dabei darauf, den ganzen Schuh gleichmäßig zu befeuchten, um die Bildung von Wasserrändern zu verhindern.

Bei hartnäckigeren kleinen Flecken versuchen Sie doch mal unseren SOFT GUM. Im Prinzip funktioniert er wie der gute alte Radiergummi – allerdings spezialisiert auf Glattleder. Ebenso können Sie ihn für Flecken am Sohlenrand verwenden.

Für eine umfassende Reinigung des Sohlenrandes empfiehlt sich die REINIGUNGSCREME. Selbst helle Sohlen oder Naturkautschuk werden damit spielend einfach sauber. Und Sie brauchen sich keine Sorgen machen, wenn etwas von der Creme für die Sohlenreinigung auf das Oberleder kommt. Für Glattleder ist sie nämlich auch geeignet.

Wenn’s mal etwas schmutziger ist: die Flüssigreinigung

Generell sollten Sie zuerst mit der Bürste zu arbeiten, und erst im zweiten Schritt zur Flüssigreinigung zu greifen. Das Reinigungsmittel, das Sie allerdings regelmäßig anwenden können, ist die BAMBOO LOTION. Sie reinigt nicht nur das Leder auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe, sondern pflegt es dabei auch mit Bambusextrakt vor dem Austrocknen.

Bei starker Verschmutzung steht eine intensive Feuchtreinigung an, um den Schmutz aus den tieferen Lederschichten zu holen. Tragen Sie dafür CLEAN & CARE auf den Schuhen auf und lassen Sie den Schaum einwirken. Anschließend nehmen Sie das Produkt zusammen mit dem Schmutz mit einem leicht feuchten Tuch wieder ab.

Glattlederschuhe imprägnieren

Muss man Glattlederschuhe wirklich imprägnieren? Es stimmt, dass gedecktes Glattleder widerstandsfähiger ist als beispielsweise Rauleder oder Textil – besonders wenn es regelmäßig mit wachshaltigen Produkten gepflegt wird. Eine zusätzliche Imprägnierung macht den vorhandenen Schutz einfach noch besser. Das heißt: das Leder bleibt noch länger trocken und hält einem höheren Wasserdruck stand.

Und eine Imprägnierung schützt nicht nur vor Nässe. Sie verhindert ebenso, dass Schmutz zusammen mit der Feuchtigkeit durch die Poren in das Material eindringt und sich tief im Leder festsetzt.

Was aber viele Schuhkäufer nicht wissen: Schuhe sind nicht immer ausreichend vom Hersteller imprägniert. Mit zwei bis drei Sprühaufträgen verpassen Sie Ihren Schuhen eine Grundimprägnierung, die vor Schmutz und Feuchtigkeit schützt. Sie sorgt außerdem dafür, dass sich Ihre Schuhe in Zukunft leichter reinigen lassen. Gut imprägniert ist halb geputzt.

So wenden Sie das Imprägnierspray an

Wenn Sie die Imprägnierung beim Schuhputzen auffrischen, wenden Sie das Imprägnierspray direkt nach den Reinigungsmitteln an. Auch wenn viele intuitiv erst am Ende imprägnieren würden – das Imprägniermittel wirkt in einer tieferen Schicht des Leders als Schuhcreme und Wachs, und sollte deshalb vor den Pflegeprodukten aufgetragen werden.

Natürlich können Sie unsere Allround-Imprägniersprays verwenden, aber wir haben auch Spezialisten für Glattleder im Programm. WATERSTOP RELOADED  zum Beispiel bietet Ihren Schuhen einen Extra-Schutz gegen UV-Strahlung. Außerdem ist es das erste Spray, das ohne PFC auskommt.

Für Fans unseres Top-Sellers CARBON PRO gibt es das CARBON WAX Spray, das zusätzlich zu der bekannt guten Imprägnierwirkung ein besonders glänzendes Resultat verspricht.

Und es muss nicht immer ein Spray sein. Mit dem LEATHER GEL können Sie ganz gezielt die Nähte imprägnieren (und wenn Sie möchten auch den Rest des Schuhs).

Pflege für Glattlederschuhe - Nährstoffe, Farbe und Glanz

Jetzt, da Ihre Schuhe sauber und geschützt sind, können Sie das Leder mit verschiedenen Schuhpflege-Produkten verwöhnen. Unter dem Begriff Schuhpflege sind Produkte zusammengefasst, die folgende Funktionen erfüllen: Sie versorgen das Leder mit Nährstoffen, frischen die Farben auf oder sorgen für eine glänzende Oberfläche.
Viele Pflegeprodukte besitzen mehrere dieser Wirkungen.

1. Nährstoffe

Leder ist ein natürlicher Werkstoff, der mit der Zeit austrocknet und irgendwann sogar brüchig wird. Sie können diesen Alterungsprozess aufhalten, indem Sie dem Leder regelmäßig Nährstoffe zuführen.

Die 1909 LEATHER CREAM regeneriert das Material, schützt es vor Feuchtigkeitsverlust und hält es weich.

Unsere erste vegane Schuhcreme ORGANIC CREAM pflegt Ihre Schuhe auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe. Carnaubawachs und Macadamiaöl machen das Leder nicht nur geschmeidig, sondern bringen es auch zum Glänzen.

2. Farbe

Ob durch UV-Strahlung oder physische Abnutzung – irgendwann verblassen selbst die intensivsten Farben Ihrer Schuhe. Hier helfen Pflegeprodukte, die Farbpigmente enthalten und die deshalb auch in verschiedenen Farbtönen verkauft werden. Wenn die 100% passende Farbe nicht dabei ist, gilt als Faustregel, einen Ton heller zu wählen.

Unser Klassiker der farbigen Schuhcremes heißt WATERSTOP COLOURS. Die Tube mit dem praktischen Schwammaufträger ist besonders wegen ihrer Vielseitigkeit beliebt. Neben der Farbauffrischung nährt sie auch das Leder und – der Name lässt es schon erahnen – unterstützt die Imprägnierung.

Wenn Sie ein Faible für bunte Schuhe haben und vielleicht eine ausgefallenere Farbe suchen, ist die SHOE CREAM die richtige Wahl. Diese bietet mit dem Plus an Farbpigmenten eine besonders intensive Färbung und ist in über 40 Farben erhältlich.

Speziell für weißes Leder empfehlen wir COMBI WHITE CLASSIC – die deckende Farbpflege, mit der Ihre Schuhe wieder aussehen wie neu.

3. Glanz

Für die meisten Schuhputz-Enthusiasten ist der Glanz die Königsdisziplin der Schuhpflege. Er entsteht durch das Auftragen von wachshaltigen Pflegemitteln und das anschließende Polieren.

Traditionalisten greifen dafür zu Hartwachs im Metalltiegel. Das 1909 WAX POLISH pflegt mit wertvollen Wachsen und Ölen. Mit Wachs lässt sich der Schuh nicht nur auf Hochglanz polieren. Es schützt auch vor Umwelteinflüssen und hat eine imprägnierende Wirkung.

Andere bevorzugen die Hochglanzcreme 1909 WAX POLISH – Nachfolger unserer legendären DIAMANT Creme. Sie bietet mit natürlichen Wachsen und Ölen Schutz, frischt die Farbe auf und verleiht wunderbaren Griff.

Schuhcreme und Wachs richtig auftragen

Das Geheimnis der guten Schuhpflege besteht oft darin, die richtige Dosis für die Pflegeprodukte zu finden. Hier gilt: Weniger ist mehr.

Wer glaubt, seinen Schuhen mit einer dicken Schicht Schuhcreme Gutes zu tun, der irrt. So viel Pflegemittel kann das Leder nicht auf einmal aufnehmen. Die Folge: Die getrocknete Schuhcreme bildet einen schmierigen Film, der das Leder stumpf wirken lässt. Außerdem ruinieren Sie ihre Polierbürste, wenn die Creme-Reste die Borsten verkleben.

Auch Schuhwachs sollten Sie sparsam dosieren. Denn je mehr Wachs sich auf dem Leder befindet, desto länger dauert das Aushärten und das Polieren. Abgesehen davon sammelt sich der überschüssige Wachs gerne in den Gehfalten und bricht dann beim Laufen auf. Es entsteht der Eindruck von Lederbruch.

Damit Schuhcreme und Wachs gut auf dem Leder verteilt werden, ist die richtige Auftragsweise wichtig. Bei glatten Schuhen empfehlen wir die Verwendung eines POLIERTUCHs, mit dem Sie am meisten Fingerspitzengefühl für das Pflegemittel haben – im wahrsten Sinne des Wortes.

Die AUFTRAGSBÜRSTE ist eine bequeme Art, um Tiegelwaren (wie zum Beispiel SHOE CREAM oder 1909 CRÈME DE LUXE) aufzutragen, ohne sich dabei die Hände schmutzig zu machen. Darüber hinaus erreichen Sie mit den Borsten aber auch Stellen, die Tüchern und Schwämmen verwehrt bleiben: Lochmuster und Nähte.

Glanz wie bei den Profis – Glattleder polieren

Lassen Sie die Schuhcreme etwa 15 Minuten einziehen. In dieser Zeit nimmt das Leder die pflegenden Inhaltsstoffe auf.

Danach verwenden Sie für die erste Politur eine Rosshaarbürste (zum Beispiel unsere GLANZBÜRSTE). Die Borsten sind viel weicher als bei einer Schmutzbürste, aber immer noch hart genug, um Schuhcreme-Reste aus Nähten, Spalten und Löchern zu entfernen.

Beim Wachs brauchen Sie etwas mehr Geduld: Geben Sie ihm eine Stunde Zeit zum Aushärten.

Nun können Sie auf Hochglanz polieren. Dazu verwenden Sie am besten eine Bürste aus weichem Ziegenhaar, wie die 1909 POLIERBÜRSTE. Ihre Borsten sind so weich, dass sie keine Spuren im Wachs hinterlassen – schließlich ist Ihr Ziel eine möglichst glatte Oberfläche.

Polieren Sie mit langen, gleichmäßigen Bürstenbewegungen. Dadurch erzeugen Sie Reibungswärme, die das Wachs schmilzt und das Leder zum Glänzen bringt. Diesen Effekt können Sie noch verstärken, wenn Sie einen alten Nylonstrumpf über die Bürste ziehen.

Noch mehr Glanz gefällig? Dann versuchen Sie sich doch mal an einer Wasserpolitur. Das ist einfacher, als viele glauben.

Wir hoffen, dass dieser Artikel keine Fragen über Glattleder offen lässt. Wenn Sie noch mehr aus der Welt der Schuhpflege erfahren wollen, abonnieren Sie doch unseren monatlichen Newsletter. Darin finden Sie Tipps und Videos zur Lederpflege sowie Rabattaktionen.